Passion on Park Avenue 1

Erschienen: März 2020

Bibliographische Angaben

 Nicole Hölsken (Übersetzerin)

Couch-Wertung

5
Story
Erotik-Faktor

Story

Ein gängiger Roman, der weggelesen und nicht lange in Erinnerung bleiben wird. Auch das Hin und Her zwischen Naomi und Oliver wirkt auf die Dauer zu gewollt, um interessant oder gar lustig zu sein. Ein wenig mehr frecher Witz hätte dem Roman gut getan.

Erotik-Faktor

Es gibt keine heißen Sexszenen, denn entweder schubst Naomi Oliver im letzten Moment wirklich oder sprichwörtlich fort oder es stört jemand.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 10
0 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Nicole Goersch
Typisch High Society

Buch-Rezension von Nicole Goersch Mai 2020

Der Roman spielt wie so viele romantische Geschichten in letzter Zeit in der High Society New Yorks. Alle Personen sehen durchweg fantastisch aus, tragen Markenkleidung und einschlägige Schuhe mit roten Sohlen und sind natürlich steinreich. Trotzdem kann daraus ja eine nette Geschichte entwickelt werden, lassen wir uns also überraschen. Hier geht es um Naomi Powell, die sich von einem armen Mädchen aus der Bronx hochgekämpft hat und nun in der oberen Liga der Geschäftsfrauen mitspielt. Zu Beginn ist unklar, was ihre Firma überhaupt macht, aber das wird später erläutert. Sie hatte einen Geliebten, der bei einem Segelunfall ums Leben gekommen ist, der aber alles andere als der treue und zuvorkommende Freund war, den sie sich gerne gewünscht hätte. Als sie zu seiner Beerdigung geht, erlebt sie deshalb eine böse Überraschung: nicht nur, dass er verheiratet war, er hatte auch noch eine weitere Geliebte. Die drei Frauen freunden sich in der absurden Situation an, und als Naomi in ihre neue Wohnung zieht, ist sie auf die Unterstützung der beiden angewiesen, besonders wegen ihres Nachbarn Oliver, an den sie alptraumhafte Kindheitserinnerungen hat.

Reiche Frau mit armer Kindheit

Als sich Oliver und Naomi das erste Mal begegnen, spürt er sofort eine unmittelbare Anziehungskraft. Schließlich sieht sie umwerfend aus, ist intelligent und auch kratzbürstig, was einen gewissen Reiz verspricht. Daraus hätte sich eine witzige Komödie entwickeln können, aber leider bleibt die Geschichte etwas stecken. Zu sehr verliert sie sich in Klischees und Perfektionismus.

Manches passt einfach nicht zusammen. Die Frauen tragen Mode und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro und dann meint Claire, sie schiebe die Kloreinigung jeden Tag vor sich her? Unvorstellbar, dass solch eine Frau selber die Toiletten putzt. Auch dass Naomi sich sofort Stunden und Tage frei nimmt, um einen fremden Mann, der an Alzheimer leidet, zu pflegen, ist zwar charakterlich wunderbar, aber reichlich unrealistisch, vor allem weil sie einen jahrelangen Hass gegen ihn gepflegt hat.

Neuer Nachbar, neue Liebe

Dieses ewige Hin und Her zwischen Naomi und Oliver ist auf die Dauer eín wenig nervig. Ja, nein, vielleicht. Dabei bleibt die Erotik auf der Strecke. Seitenlang meint Oliver, dass er auf dem Weg wäre, sich zu verlieben, dabei ist er das längst. Naomi tut dann wieder ihr Bestes, um ihn von sich fernzuhalten, basierend auf Kindheitserinnerungen und mangelndem Zutrauen, dass er sich geändert haben könnte. Dabei müsste sie es doch selbst am besten wissen, wie sehr man sich ändern kann. 

Zwischendurch gibt es aber auch Szenen, die einen schmunzeln lassen, wie Olivers Gespräch mit der Nachbarin, die ihn überreden will, gegen Naomi als neue Nachbarin zu stimmen. Es blitzt auch Sympathie für die Figuren durch, aber sie bleiben ein wenig blass und ohne Ecken und Kanten, weil sie zu austauschbar sind.

Fazit

„Passion on Park Avenue“ ist der Auftakt einer dreiteiligen Serie. Im nächsten Band wird Claire die Hauptrolle spielen und vielleicht werden die Personen dann mehr Struktur bekommen, weil man sie besser kennenlernt.

Deine Meinung zu »Passion on Park Avenue 1«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.

Klassiker
der erotischen Literatur

Sex ist so alt wie die Menschheit. Wann und wie die Erotik dazu kam, wissen wir nicht. Was wir wissen: Erotische Literatur gibt es nicht erst seit Fifty Shades of Grey, sondern seit es Literatur gibt, seit es Bücher gibt, vielleicht sogar, seit es Schrift gibt.

mehr erfahren