Interview:
Michael Berndt

11.2018 Michael Berndt, Autor von „100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche“.

Klar, dass nicht alle das für gut befinden werden, was ich getan habe, geschweige denn gut finden, denselben Weg zu gehen.

Erotik-Couch:
Nach Ihren jahrelangen Weltreisen leben Sie jetzt wieder in Deutschland, haben einen festen Job und Familie: Wann ist Ihnen der Gedanke gekommen, ein Buch zu schreiben und wie bleibt da die Zeit dafür?

Michael Berndt:
Der Gedanke ist mir gekommen, als ich ungefähr 90 Länder bereist hatte. Ich wollte meine Erinnerungen an diese verrückte Reise festhalten, für mich und für meine Familie. Ich wollte meine Erfahrungen und Erlebnisse teilen mit allen, die gerne reisen und sich vielleicht auch noch ein wenig davor fürchten. Fernab von Touristenpfaden die Kultur anderer Länder kennenzulernen, das hat mich sehr geprägt. Dank meines Co-Autors Rainer Schäfer und der Hilfe meiner Familie konnten wir uns die Arbeit gut aufteilen, die so ein Buch mit sich bringt.

Erotik-Couch:
"100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche“ heißt der Titel – uns interessieren natürlich besonders die 100 Frauen. Hat es denn immer funktioniert, haben Sie wirklich in jedem Land eine Einheimische beglückt?

Michael Berndt:
Es waren Alles in Allem 100 Nationalitäten, das stimmt. Unterm Strich habe ich da aber nicht mitgezählt, sondern den Moment genossen. In einigen Ländern, insbesondere in den arabischen Staaten, war es etwas schwerer. Aber ich wollte kein Land verlassen, bevor der Plan nicht aufgegangen war. Dafür bin ich manchmal auch gern etwas länger geblieben.

Erotik-Couch:
Kann das jeder oder muss man dafür jung, toll und ein bisschen verrückt sein? Oder haben Sie vielleicht totsichere Tricks?

Michael Berndt:
Es kann jeder. Es braucht keine Leonardo-Di-Caprio-Charme-Aktionen, um in einem belebten Hostel nachts eine hübsche Backpackerin kennenzulernen. Auf meinen Reisen ging es oft sehr locker und offen zu. Fast alle sind auf Dauerurlaub, sind relaxt und glücklich und so ist es natürlich nicht schwer die ein oder andere Gelegenheit beim Schopf zu packen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass Europäer schon einige Vorteile genießen. Die meisten Ladys sind der Meinung, dass wir als Europäer sehr gut verdienen und dementsprechend gut gestellt sind: Wohlstand gleich Attraktivität. Tricks habe ich keine, außer vielleicht: Humor. Wer eine Frau zum Lachen bringen kann, hat schon mal eine Menge Pluspunkte. Und sich einfach trauen, mehr zu wagen: Ein Kuss auf der Tanzfläche bei südamerikanischen Rhythmen und schon geht der Rest von allein.

Erotik-Couch:
Wie wäre eine solche Challenge für eine Frau, was meinen Sie: Mit 100 Männern um die Welt – leichter, schwerer, gefährlicher?

Michael Berndt:
Für eine Frau wäre es etwas leichter, denke ich. Männer ins Bett zu kriegen. Andererseits ist der Grat zwischen Abenteuerlust und Billigsein oft sehr schmal. Frauen werden schneller abgestempelt, auch wenn mal ganz streng genommen 100 Sexpartner in 8 Jahren Dauerurlaub auch nur 2 pro Monat sind. Sex und Gefühle sollte man ebenfalls trennen können. Klar, dass nicht alle das für gut befinden werden, was ich getan habe, geschweige denn gut finden, denselben Weg zu gehen. Aber zu meinem Leben hat es dazugehört.

Erotik-Couch:
Mittlerweile leben Sie wieder in der Heimat, arbeiten an der Fleischtheke und führen ein Leben, dass der Unterwegs-Michael sicherlich als spießig bezeichnet hätte. Wann geht's wieder los?

Michael Berndt:
Viele können diesen Lebens-Wandel nicht verstehen, aber ich bin eben angekommen. Habe alles gesehen und ausprobiert, was ich je wollte, habe meinen Lebensmittelpunkt gefunden: Ich habe zwei tolle Kinder, denen ich jetzt so viel zu erzählen habe und das erfüllt mich jeden Tag aufs Neue. Wir haben unser Haus, dass wir uns nach und nach ausbauen, so wie wir es wollen. Und wenn es uns als Familie einmal fort zieht, dann meist in die Berge. Meine Frau liebt die Landschaft und auch den Kindern gefällt es dort sehr. Und wenn mich mal wieder ein hoher Adrenalinspiegel reizt, dann schwing ich mich dort aufs Snowboard und heize die schwarze Piste hinunter. Aber mal ganz ehrlich, meine Kinder verschaffen mir genug Adrenalin, und das jeden Tag.

Erotik-Couch:
Sie bleiben also erst mal hier. Angenommen, in zwanzig Jahren ziehen Ihre Kinder los: was wäre Ihr wichtigster Ratschlag? (Abgesehen von dem, genug Kondome einzupacken.) ?

Michael Berndt:
Ich würde ihnen mit auf den Weg geben – so wie ich es jetzt auch schon tue – dass Sie sich wagen auch mal über den Tellerrand hinauszublicken. Dass Sie tolerant sind gegenüber ihren Mitmenschen. Und dass Sie sich (anders als ihr Vater) öfter von unterwegs bei den Eltern melden.

Erotik-Couch:
Vielen Dank für das Interview.

Das Interview führte Sigrid Tinz im November 2018.
Fotos © Michael Berndt
Cover © Michael Berndt / riva Verlag

"100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche" auf Erotik-Couch.de