Hot English - Verboten wild

Erschienen: Juni 2018

Bibliographische Angaben

 Ivonne Senn (Übersetzerin)

Couch-Wertung

6
Story
Erotik-Faktor

Story

Zwei Königskinder, die nicht zusammenkommen können, obwohl sie es schon mal waren und auch sein werden, aber erst nach 300 Seiten.

Erotik-Faktor

Zwei Profis am Werk, manchmal fast zu kompliziert und fantasievoll, um wirklich heiß zu sein.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 10
0 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Sigrid Tinz
Wenn Romeo und Julia heute lebten ...

Buch-Rezension von Sigrid Tinz Jul 2019

Dieses Buch ist Teil 2 einer Reihe über das Liebesleben englisch-amerikanischer Studenten und Studentinnen, deren Plot im weitesten Sinne an eine klassische Romanvorlage angelehnt ist. In Band 1 ging es um eine gewisse Elisabeth Bennet und einen jungen Mann namens Declan, die eine Geschichte ähnlich wie Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ erlebten. In Teil 2 ist Declans Zwillingsbruder Dax an der Reihe, das Thema lautet „Romeo und Julia“. Ein paar Jahre sind ins Land gegangen,die Protagonisten sind älter, das Leben ist ernster und die Sorgen existenzieller. Darüber kann auch die für diese Art Buch typische freche Sprache nicht hinwegtäuschen – das Pointen-Dropping wirkt oft sogar gekünstelt angesichts der Dramatik. Denn

Drama wie bei Shakespeare

besonders Dax` weiblicher Gegenpart Remington hat es nicht leicht, ist vom Leben enttäuscht, versucht via Party und Kampftrinken eine Fehlgeburt und eine geplatzte Hochzeit zu vergessen. Und dabei trifft sie Dax. Trifft ihn wieder, denn die beiden kennen sich und hatten vor langer Zeit was miteinander. So wie sie wie Magnete aufeinanderzurauschen, könnte das Buch nach dreißig Seiten zu Ende sein. Als Leser weiß man sofort – und noch mehr als sonst üblich bei diesem Geschichtentypus – die beiden sind füreinander gemacht.
Auch Sex hatten die beiden schon, es ist also nicht das erste Mal, dass sie diese überirdischen gemeinsamen Erlebnisse im Bett haben. Und nicht nur im Bett.
Die Sprache darüber ist eher zurückhaltend und gleichzeitig fantasievoll, schön zu lesen, auch wenn es manchmal das Kopfkino in die Irre führen kann, wenn Remi „auf die Klippe zu rast“ zum Beispiel. Manche Stellen sind auch so fantasievoll, dass man sich fragt, wie das gehen kann. Wenn er an einen Baum gelehnt steht und sie vögelt , während sie ihre Füße abstützt um sich im entgegenzustemmen … dann sind die Gedanken mehr bei statischen Details ist als bei ekstatischen.

300 Seiten Verwicklungen

Aber das Buch hat 300 Seiten und nicht 30 und es geht hin und her; romeo- und juliamäßig und wie man heute eben so denkt, zumindest im Roman:  Dieses Gefühl, genau diesen Menschen zu wollen, aber nicht wollen zu dürfen, weil erotische Anziehung plus Seelenverwandtschaft ja eine Beziehung bedeuten würde, was man um jeden Preis vermeiden möchte .... Dann kommen noch Missverständnisse dazu und die Vergangenheit der beiden auch.
Dax und Remi sind, obwohl typische Charaktere, sympathisch, die Kapitel sind immer abwechselnd aus ihrer und aus seiner Sicht  geschrieben. Diese inneren Monologe und intimen Gedanken konterkarieren ihr Verhalten, das macht den Leser allwissend und so ist es ein Vergnügen, die beiden durch ihr Gefühlslabyrinth zu begleiten. Und oft genug eben auch ins Bett, oder an den Baum.

Fazit

Ein frech und flott geamachter Roman über moderne Romeos und Julias in der Form einesfür heute typischen Plots: Bad Boy und toughe Lady treffen sich und sind es für einander. Bis das bei beiden angekommen ist, dauert es unterhaltsame hunderte von Seiten, die mit gutem Sex garniert sind.

Deine Meinung zu »Hot English - Verboten wild«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.