Die Sklavin des Höhlenmenschen

Die Sklavin des Höhlenmenschen
Die Sklavin des Höhlenmenschen

Erschienen: Juli 2008

Erschienen: Juli 2008

Couch-Wertung

7
Story
Erotik-Faktor

Story

Typische SM-Szenen mit Unterwerfung, Bestrafung, Lust und am Ende Liebe in einer Steinzeitkulisse

Erotik-Faktor

Heavy behaart, animalisch und schmutzig – Sex, wie er sonst in den clean gewaxten SM-Romanen nicht vorkommt.

Wertung wird geladen
Sigrid Tinz
Steinzeitporno

Buch-Rezension von Sigrid Tinz Mai 2021

Höhlenmenschen – auch wenn das kein historisch-wissenschaftlicher Begriff ist, haben doch sicherlich die meisten ein Bild vor Augen, wenn sie dieses Wort hören. Und sind damit schon in der Kulisse, in der diese Geschichte spielt: Die Love-and-Sex-Story von Siri und Gandar.

Die sexy Sklavin Siri …

Siri ist Sklavin bei einem Stamm sehr urtümlicher Urmenschen. Mit groben Fellen behangen hausen sie in den Höhlen, die sie finden; und essen, was sie gejagt oder gesammelt haben. Das dickste Männchen bekommt die Frauen und wenn ihm was nicht passt, haut er den anderen mit der Keule auf den Kopf. Siri selbst stammt von einem zivilisierteren Stamm, sie ist immer wieder entsetzt von ihren Artgenossen. Optisch passt sie ohnehin gar nicht hierher. Sie hat keine Augenbrauenwülste und keine mächtigen Kiefer, sie hat wenig Haare an den Armen und Beinen, keinen hängenden Busen, dafür lange rote Locken auf dem Kopf und kleine stramme Brüste. Siri entspricht deutlich mehr unserem heutigen Schönheitsideal.

… und ihr Steinzeitmännchen Gandar

Genau wie Gandar, der eines Tages als neuer Sklave angeschleppt wird. Gandar und Siri fliehen, zu ihm nach Hause. Kurze Rede langer Sinn: Am Ende sind die beiden ein glückliches Paar nach heutiger Art, haben zwischendurch sogar das Küssen erfunden. Aber bis dahin hat Siri einiges zu ertragen: Denn Gandar gehört zu einem Menschenstamm, der schon Hierarchien und auch Rituale hat. Zum Beispiel solche rund um den heiligen Samen des Mannes, um Jungfräulichkeit und Menstruation. Was für Siri archaischen SM-Sex in jeder Stellung und Lebenslage bedeutet; kaum ein paar Seiten ohne Penetration, Bestrafungen

Fesselspiele und Gruppensex. Fast jeder und jede im Stamm kontrolliert ihre Unberührtheit und hat viel Spaß dabei. Sie auch.  

Höhepunkt ist dann die förmliche und öffentliche Entjungferung durch eine hölzerne Gottheit. Danach darf auch Gandar endlich richtig ran. Solange der Gott seine Sache noch nicht erledigt hatte und Siris Blut noch nicht vergossen war, mussten die beiden sich auf die „hintere Öffnung“ beschränken. Die kannten also auch schon die Höhlenmenschen und wie man damit Spaß hat, wussten sie auch.

Fazit

Steinzeitfrau Siri wird von Steinzeit-Alpha Gandar aus ihrem Sklavendasein bei einer Horde unzivilisierter Affenmenschen gerettet. Als Belohnung wird sie seine Sex-Sklavin, was ihr deutlich mehr Spaß zu machen scheint. So toll trieben es die alten Steinzeitler.

Die Sklavin des Höhlenmenschen

Die Sklavin des Höhlenmenschen

Deine Meinung zu »Die Sklavin des Höhlenmenschen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Klassiker
der erotischen Literatur

Sex ist so alt wie die Menschheit. Wann und wie die Erotik dazu kam, wissen wir nicht. Was wir wissen: Erotische Literatur gibt es nicht erst seit Fifty Shades of Grey, sondern seit es Literatur gibt, seit es Bücher gibt, vielleicht sogar, seit es Schrift gibt.

mehr erfahren